Es gibt ein Ole-Update

Ich könnte schon fast anfangen – Es war einmal vor langer langer Zeit… – ja ich hab ein echt schlechtes Gewissen, dass ich schon so lange nichts mehr von Ole und unseren Erlebnissen berichtet habe. Vom Monat April hab ich das letzte Mal berichtet. Jetzt hab ich einiges aufzuholen. Ich hoffe es dauert nicht so lange den Rückstand aufzuarbeiten.

*** NEU *** Ole im Mai/Juni 2016

 

50. GKC Sommernachtsfest

Hallo,

nach langer Pause mal wieder ein neuer Eintrag auf meinem Blog. Ich werde demnächst noch mehr Neuigkeiten berichten.

Jetzt erst einmal ein Video vom GKC Sommernachtsfest.

Dickes Danke an Annika und Carina. Es hat echt viel Spaß gemacht mit euch beiden als Lehrerinnen. Macht weiter so und ich Freue mich auf das nächste mal.

Liebe Grüße

Verena

Was nach unserer Rückkehr geschah und jetzt geschehen soll…

Hallo Ihr Lieben,

wir haben lange nichts von uns hören lassen. Unsere 417 tägige Reise ist seit dem 27.01.2013 vorbei :-( und wir versuchen uns wieder in der Heimat einzuleben.
Seit unserer Rückkehr haben wir schon wieder einiges erleben dürfen.

Erst einmal möchte ich mich bei meinen Eltern und Thomas & Silke bedanken, die uns einen super Empfang bereitet haben. Dazu habt IHR alle natürlich auch beigetragen, da ihr der Einladung zum gemeinsamen Brunch gefolgt seid und unseren ersten Tag auf deutschem Boden zu einem Besonderen Tag habt werden lassen. Wir wollen uns bei Euch bedanken, dass Ihr uns in über einem Jahr nicht vergessen habt und die Zeit gefunden habt, diesen Ersten Tag mit uns zu teilen.

Nach ein paar kurzen Tagen Eingewöhnung ging der Ernst des Lebens wieder los. Wir haben beide wieder angefangen zu arbeiten. Nach knapp 14 Monaten der Abwesenheit, in der wir knapp 6 Monate gearbeitet haben, bedarf dennoch ein bisschen Zeit bis man sich wieder eingearbeitet und akklimatisiert hat. Für mich ging es im Februar gleich wieder auf Reisen. Diesmal beruflich und nicht privat. Es ging nach Paris auf die Messe „SIMA“. Und das ist dabei herausgekommen:

P1000120

Nach der erfolgreichem Abschluss der Arbeit hatte ich noch die Gelegenheit am Eifelturm, Notre Dame und Sacré-Cœur vorbeizuschauen. Ich hatte gehofft in Paris ein paar Grad mehr auf dem Thermometer vorzufinden, diese Hoffnung hat sich allerdings bei Ankunft am Flughafen durch regen Schneefall zerschlagen. Aufgrund der wirklich eisigen Temperaturen habe ich mich nicht lange am Eifelturm und Notre Dame aufgehalten. Es war einfach bitterkalt und ich hatte alles an, was ich dabei hatte. Daher ist aus dem Sightseeing nur ein schnelles Hopp on Hopp off aus S- und U-Bahn geworden. Ein paar Schnappschüsse habe ich dennoch gemacht.

P1000193

P1000194

Anfang März hieß es dann für uns beide und 5 weitere „der Berg ruft“. Mit der Wachendorff Skigruppe ging es in diesem Jahr mit einer kleinen Gruppe aus 7 Personen nach Söll, an den Wilden Kaiser. Von Donnerstag bis Samstag ging es auf den Brettern die Pisten hinunter. Bei 15°C und strahlendem Sonnenschein hatten wir vormittags viel Spaß auf der Piste. Am Nachmittag wurde die Piste aufgrund der „Hitze“ zu einer Buckelpiste, aber den Spaß konnte man uns nicht wirklich verderben. Man muss es eben nehmen wie es kommt. ;-) Die 4 Tage waren viel zu schnell vorbei und wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Skisaison.

P1000332

P1000351

P1320079

Das war es für uns auch erst einmal mit Urlaub für die nächsten Monate. Für unser aktuelles Projekt brauchen wir viel Zeit und möchten Euch, um Eure Unterstützung bitten. Christian und ich sind nach unserer Rückkehr bei meinen Eltern im mein altes „Kinderzimmer“ gezogen. Das ist schon eine Platzsteigerung um ca. 8 qm im Vergleich zu unserer guten Emmely, die wir in Australien zurücklassen mussten. Auf Dauer ist dies aber keine Lösung und als Kind möchte man auch irgendwann bei den Eltern ausziehen. Das soll jetzt nicht heißen, dass es uns hier nicht gut geht. Wir verstehen uns gut und haben Spaß gemeinsam. Dennoch haben wir uns Gedanken gemacht wie es in Zukunft weiter gehen soll und sind zu dem Entschluss gekommen, uns keine Wohnung zu mieten, sondern begeben uns auf die Suche nach den eigenen 4 Wänden.

In dieser Hinsicht benötigen wir Eure Unterstützung. Wir möchten Euch bitten für uns Augen und Ohren offen zu halten und an uns zu denken, wenn ein Haus oder eine Eigentumswohnung verkauft werden soll. Wir suchen ein Objekt zwischen Rüdesheim und Oestrich-Winkel, ausgenommen ist hierbei Presberg, Aulhausen und Stephanshausen.

Bitte denkt an uns und lasst uns wissen wenn Ihr etwas seht oder hört.

Wir werden Euch mit Hilfe des Blogs über den Status unseres Projektes auf dem Laufenden halten und vielleicht seht Ihr uns schon bald im Blaumann renovieren ;-)

Viele Liebe Grüße aus dem „Kinderzimmer“

Verena & Christian

P.S. Die letzten Australienbilder und weitere Bilder aus Paris und vom Skifahren findet ihr in der Bildergalerie.

Auf Wiedersehen Bangkok – Frankfurt wir kommen…

Hallo,

Christian und ich sind sicher in Bangkok angekommen und die Woche in der Millionenmetropole ist auch schon wieder vorbei.

Die letzten Tage haben wir sehr ruhig verbracht. Wir haben lange geschlafen, waren shoppen und haben die Straßen von Bangkok noch ein wenig erkundet. Es ist schon ein Kulturschock, wenn man ein Jahr in Australien verbracht hat und dann nach Asien in eine Großstadt wie Bangkok kommt. So viele Menschen, Autos, Roller und vor allem sehr sehr viel SMOG. Nach dem ersten Tag hatten wir uns etwas daran gewöhnt und haben uns auch besser zurechtgefunden. Mit der Zeitverschiebung hatten wir zum Glück keine Probleme. Es waren ja auch nur 4 Stunden.

Am Mittwoch haben wir uns mit Jerry getroffen. Er kommt aus Malaysia und ist zurzeit mit seinem 18 Jahre alten Motorrad auf dem Weg nach Kambodscha. Hier will er als Volontier für ein Kinderheim arbeiten. Wir haben Jerry im Dezember 2011 in Vietnam kennen gelernt und haben Ihn im Januar letzten Jahres in seiner Heimatstadt Melaka besucht.

Gemeinsam haben wir uns in die Menschenmassen gestürzt und sind in die Altstadt von Bangkok gefahren. Wir haben dabei das Abendteuer gesucht und haben nicht das nächste freie Taxi genommen, um in die Altstadt zu kommen. Wir haben uns durchgefragt und schließlich auch einen Thai gefunden der sehr wenig Englisch sprechen konnte. Nach einer Konversation mit gebrochenem Englisch, Händen und Füssen haben wir die richtige Bus route herausgefunden. Dann hieß es erst mal auf den Bus warten. Fahrpläne oder Fahrzeiten sind hier nicht verfügbar, man muss warten bis der nächste Bus auftaucht. Das dauert aber normalerweise nicht länger als 5-10 Minuten.  Mit dem Bus ging es dann knapp 1 Std. durch den Verkehr von Bangkok. Gekostet hat das ganze 8 THB pro Person. Das sind nicht mal 0,25 Euro. Ein richtiger Schnapper im Vergleich zu einem Taxi oder dem Skytrain. Dafür hatte der Bus seine besten Jahre schon hinter sich. Aber immerhin sind wir ohne Panne an unserem Ziel angekommen.

Im Zentrum haben wir haben den Wat Pho besichtigt, ein Tempel mit dem größten liegenden Budda. Eigentlich wollten wir noch in den Grand Palace, da Jerry diesen noch nicht gesehen hatte. Hierfür ist uns dann leider die Zeit weggelaufen.

Nach Besichtigung des Tempels sind wir mit dem Wassertaxi zum Central Pier gefahren und haben dort an einem der vielen Straßenstände zu Abend gegessen.  Zum Nachtisch gab es noch einen frisch gepressten O-Saft und ein Bananencrêpe, sehr lecker.

Und jetzt ist die Woche auch schon wieder vorbei. Wir haben gerade gefrühstückt und packen jetzt unsere sieben Sachen in unseren Rucksack. Gegen 16 Uhr machen wir uns auf den Weg zum Flughafen und dann landen wir hoffentlich morgen früh pünktlich um 8.15 Uhr mit Flug UL553 in Frankfurt.

Bis dahin wünschen wir Euch einen angenehmen Start ins Wochenende.

Viele Grüße

Verena & Christian

Bye bye

image

Auf Wiedersehen Australien. Wir hatten ein tolles Jahr und haben viele Freunde kennen lernen dürfen. Gerade mussten wir uns von Aaron und Stephanie verabschieden und warten jetzt auf den Abflug nach Bangkok. Wir kommen sicher irgendwann wieder. Bis dahin freuen wir uns auf Familie und Freunde zu hause. Nächsten Sonntag ist unsere Reise dann endgültig zu Ende. Viele Grüsse Verena & Christian